Liebe Brandenburgerinnen, liebe Brandenburger,

herzlich Willkommen auf meiner persönlichen Homepage. Ich vertrete in der Legislaturperiode 2014-2019 erneut Brandenburger Interessen für Sie in Europa. Der Fokus meiner Arbeit im Europäischen Parlament liegt dabei auf der Industrie-, Forschungs- und Energiepolitik.

Auf dieser Internetseite finden Sie aktuelle Informationen zur Europapolitik und Hintergrundinformationen zu den Entscheidungen des Europäischen Parlamentes.

Die regelmäßige erscheinenden EU-Kommunalnews informieren Sie über die wichtigsten Ereignisse und Entscheidungen in der Europäischen Union. Die bisherigen Ausgaben finden Sie im Archiv.
Selbstverständlich möchte ich mich Ihnen auch vorstellen und Ihnen die Möglichkeit geben, bei Fragen, Anregungen und Kritik mit mir Kontakt aufzunehmen.

Europa ist keineswegs weit weg, sondern hat oft direkten Einfluss auf unser Leben in Brandenburg. Gemeinsam müssen wir daher unser Land noch „ europafähiger“ gestalten. Sollten Sie dazu Fragen oder Hinweise haben, wenden Sie sich gerne an mich und meine Mitarbeiter. Ich freue mich jederzeit über Ihr europapolitisches Interesse.

Ihr Dr. Christian Ehler



Aktuelles
Sehr geehrte Damen und Herren,

eine neue Ausgabe der EU-Kommunalnews steht jetzt für Sie zur Verfügung.

Die pdf-Datei ist wie immer am Ende vefügbar. Viel Spaß beim Lesen!

Abstimmung zur zukünftigen Zusammensetzung des Europäischen Parlaments

Vor dem Hintergrund der Europawahl im kommenden Jahr hat sich das Europäische Parlament mit seiner zukünftigen Zusammensetzung befasst. Der sich abzeichnende Austritt Großbritanniens aus der EU (Brexit) stellt dabei auch das EU-Parlament vor eine neue Situation.


Europäisches Parlament stimmt für Verschärfung des Emissionshandels

Anlässlich der heutigen Abstimmung des Europäischen Parlaments in Straßburg über ein Gesetz zur Verschärfung der Emissionsbeschränkungen für Treibhausgase erklärte der brandenburgische CDU-Europaabgeordnete Dr. Christian Ehler: „Die Verschärfung des Europäischen Emissionshandels wird maßgeblich dazu beitragen, die Zusagen des Pariser Klimaabkommens zu verwirklichen und das anvisierte Ziel der EU einer Reduktion der Treibhausgasemissionen um mindestens 40 % zu realisieren. Dies birgt für das Land Brandenburg sowohl Chancen als auch Herausforderungen. Gleichzeitig wird die europäische Industrie vor dem Risiko einer Verlagerung von CO2-Emissionen geschützt und Innovationen in der europäischen Industrie- und Energiebranche weiter gefördert.“