Liebe Brandenburgerinnen, liebe Brandenburger,

herzlich Willkommen auf meiner persönlichen Homepage. Ich vertrete in der Legislaturperiode 2014-2019 erneut Brandenburger Interessen für Sie in Europa. Der Fokus meiner Arbeit im Europäischen Parlament liegt dabei auf der Industrie-, Forschungs- und Energiepolitik.

Auf dieser Internetseite finden Sie aktuelle Informationen zur Europapolitik und Hintergrundinformationen zu den Entscheidungen des Europäischen Parlamentes.

Die regelmäßige erscheinenden EU-Kommunalnews informieren Sie über die wichtigsten Ereignisse und Entscheidungen in der Europäischen Union. Die bisherigen Ausgaben finden Sie im Archiv.
Selbstverständlich möchte ich mich Ihnen auch vorstellen und Ihnen die Möglichkeit geben, bei Fragen, Anregungen und Kritik mit mir Kontakt aufzunehmen.

Europa ist keineswegs weit weg, sondern hat oft direkten Einfluss auf unser Leben in Brandenburg. Gemeinsam müssen wir daher unser Land noch „ europafähiger“ gestalten. Sollten Sie dazu Fragen oder Hinweise haben, wenden Sie sich gerne an mich und meine Mitarbeiter. Ich freue mich jederzeit über Ihr europapolitisches Interesse.

Ihr Dr. Christian Ehler



Aktuelles
Sehr geehrte Damen und Herren,

mit dem Informationsdienst EU-Kommunal wollen wir Sie regelmäßig über alle wichtigen Ereignisse und Neuigkeiten aus und über die Europäische Union informieren. Im Mittelpunkt stehen dabei die Informationen, die für Sie vor Ort in den Städten und Gemeinden in Brandenburg unmittelbar relevant sind. Dazu gehören neue Förderprogramme genauso wie Gesetzgebungsvorhaben oder neue Informationsangebote im Internet.

Die pdf-Datei ist wie immer am Ende vefügbar. Viel Spaß beim Lesen!

Veröffentlichung des Kommissionsvorschlags für den Mehrjährigen Finanzrahmen nach 2020
Anlässlich der gestrigen Veröffentlichung des Kommissionsvorschlags für den Mehrjährigen Finanzrahmen nach 2020 erklärte der brandenburgische CDU-Europaabgeordnete Dr. Christian Ehler: „Der Mehrjährige Finanzrahmen liefert die Basis für die politischen Prioritäten in den kommenden Jahren. Das hat auch für das Land Brandenburg ganz konkrete Auswirkungen. So wurde die Brandenburger Forschungslandschaft in dieser Förderperiode mit mehr als 30 Millionen Euro unterstützt, davon gingen alleine mehr als 5,4 Millionen an die Hochschulen. Das verspätete Anlaufen der Programme in 2014 hat gezeigt, dass man durch die verzögernde Verhandlungsweise etwa ein bis zwei Haushaltsjahre verloren hat. Das darf sich nicht wiederholen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

an diesem Mittwoch und Donnerstag versammeln sich die Mitglieder des Europäischen Parlaments in Brüssel. Wenn Sie sich lesen möchten, worüber in diesen Tagen auf europäischer Ebene gesprochen wird, finden Sie hier die Zusammenstellung der Schwerpunkte der Plenartagung.